PHP-Version aktualisieren, worauf ist beim Upgrade, Update zu achten?

› Zuletzt aktualisiert am 04.02.2023  |  

Lesedauer ca. 9 Minuten

Vielen Webseitenbesitzer werden es vielleicht noch gar nicht wissen, dass sie ihre PHP-Version aktualisieren müssen da der Security Support von PHP 7.4 am 28.11.2022 abgelaufen ist. Das klingt nicht weiter dramatisch, dennoch sollte das Thema nicht auf die leichte Schulter, sondern möglichst bald in Angriff genommen werden.

Mit dem Ende des Supports (EOL = End of life) von PHP 7.4 wird dein Hosting-Anbieter dich auffordern auf PHP 8.0 umzustellen, weil die alte Version abgeschaltet wird, oder dir einen kostenpflichtigen „PHP Extended Support“ anbieten.

Je nachdem wie alt, bzw. wie gut deine Homepage gepflegt ist, kann es bei der Aktualisierung auf PHP 8.0 zu Problemen kommen. Bei WordPress Webseiten könnten in erster Linie Kompatibilitätsprobleme mit älteren Themes oder Plugins auftreten.

Unser PHP-Migrations-Service hilft dir selbstverständlich bei allen Schwierigkeiten die bei einer PHP Aktualisierung auftreten können.

PHP-Migration-Service anfragen

Übersicht aller aktuell unterstützten PHP Versionen:

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Für PHP 7.4 gibt es seit dem 28.11.2022 keine Sicherheitsupdates mehr. Der Support für PHP 8.0 wurde eingestellt, es gibt aber noch bis 26.11.2023 Security Updates. PHP 8.2.0 wurde mit etwas Verspätung am 08.12.2022 released (geplant war der 24. Nov.).

PHP VersionInitial ReleaseAktiver Support bisSecurity Support bis
7.428. Nov. 201928. Nov. 202128. Nov. 2022
8.026. Nov. 202026. Nov. 202226. Nov. 2023
8.125. Nov. 202125. Nov. 202325. Nov. 2024
8.28. Dez. 20228. Dez. 20248. Dez. 2025
Quelle: php.net
  

Hast du noch Zeit um auf PHP 8.1 oder 8.2 umzustellen!

Hilfe bei der PHP Umstellung

Unterschied zwischen Upgrade und Update:

Beim Update werden Fehler behoben oder Sicherheitslücken geschlossen. Die Versionsnummer ändert sich meist nur in der zweiten Nachkommastellen, z.B. WP 6.0 zu WP 6.0.1.

Ein Upgrade bringt in der Regel neue Features wie zum Beispiel die Einführung des Fullsize Editing mit der Version 5.9 von WordPress.

Was ist PHP überhaupt?

PHP ist eine seit 1995 existierende Skriptsprache die auf deinem Webserver läuft. Sie wird hauptsächlich zur Erstellung dynamischer Webseiten wie z.B. WordPress, oder Webanwendungen verwendet und auf 77,4% aller Websites als serverseitige Programmiersprache eingesetzt. Sie steht unter Open-Source-PHP-Lizenz und ist dadurch für alle gängigen Betriebssysteme frei verfügbar. Das Kürzel „PHP“ ist ein rekursives Akronym für Hypertext Preprocessor. Die aktuellste Version ist 8.2.2 (2. Februar 2023). Für alle WordPress Seiten ist PHP Bestandteil der Systemvoraussetzungen.

Gründe weshalb du das PHP Upgrade nicht auf die lange Bank schieben solltest

Sicherheit

Alte nicht mehr gepflegte Versionen stellen ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar das es zu vermeiden gilt.

Performance

Je nachdem mit welcher Version du aktuell arbeitest, kann eine neuere PHP-Version eine deutliche Leistungssteigerung mit sich bringen. Deine Webseite läuft so, ohne großen Mehraufwand, deutlich schneller.

PHP Benchmark
Ein PHP Upgrade kann die Performance zwischen 7% und 79% steigern.

Stabilität

Veraltete Software birgt neben dem Sicherheitsrisiko auch ein Stabilitätsrisiko. Kompatibilitäten unterschiedlichen Technologieversionen können nicht gewährleistet werden. Dadurch steigt das Risiko von Anwendungsausfällen was sich negativ auf die Systemstabilität auswirkt.

Verfügbarkeit

Sollte deine Webseite nicht mit einer neueren PHP-Version kompatibel sein und dein Hosting Anbieter schaltet die alte Version aus Sicherheitsgründen ab, dann wird deine Homepage nicht mehr funktionieren!

Kosten

Die Betriebskosten für veraltete IT-Systeme sind auf Grund des höheren Wartungs- und Supportaufwands, sowie der größeren Ausfallrate deutlich höher. Dienste wie ein „PHP Extended Support“ können die Hostinggebühren (abhängig von Vertrag) teilweise sogar verdoppeln.

Kapazitäten

Laut WordPress Statistik verwenden aktuell 91,89 % aller WordPress Seiten PHP 7.4 oder älter. Das bedeutet das Ende 2022 mit einer ziemlich große Upgrade Welle zu rechnen ist. Die wiederum könnte gerade in der heißen Phase des Jahresendgeschäfts zu Engpässen im Support führen. Wer keine Umsatzeinbußen wegen einer nicht funktionierenden Webseite hinnehmen möchte, sollte möglichst schnell auf PHP 8.0 upgraden.

Unterstützung beim PHP Upgrade anfragen

Aktualisieren der PHP-Version

WordPress ist ab der Version 6.1 vollständig kompatibel mit PHP 8.0 und PHP 8.1. Es besteht auch Kompatibilität mit PHP 8.2, für Webseiten im laufenden Betrieb ist es jedoch ratsam noch die Vorgängerversion zu benutzen. Darüber hinaus muss selbstverständlich das verwendete Theme und alle Plugins mit der jeweiligen PHP Version kompatibel sein.

Wie die Migration von PHP sicher von statten geht erklären wir dir in nachfolgender Anleitung.

PHP aktualisieren in 5 Schritten

  1. Backup erstellen
    Bevor es an die Umstellung geht solltest du auf alle Fälle ein Backup der gesamten Webseite inkl. Datenbank machen. So bist du für alle Eventualitäten gerüstet und kannst im Notfall den alten Zustand wieder herstellen.
     
  2. Updates machen
    Mache alle Updates von Themes, Plugins und dem WordPress Core. Teste dann deine Seite ob alles reibungslos funktioniert.
     
  3. Kompatibilität des Themes und der Plugins prüfen
    Um eventuelle Probleme schon im Vorfeld auszuschließen empfehlen wir die Kompatibilität des verwendeten Themes und aller im Einsatz befindlichen Plugins zu überprüfen.
     
  4. PHP-Version umstellen
    Zur Umstellung der PHP-Version musst du dich im cPanel deines Hosting-Anbieters einloggen. Wo genau die Änderung vorgenommen werden kann ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich, im Zweifelsfall einfach beim Support anfragen.
     
  5. Webseite auf Fehler überprüfen
    Es kann unter Umständen ein paar Minuten dauern bis die neu PHP-Version aktiv ist.
    Prüfe dann ob:
    – die Webseite erreichbar ist,
    – alle Unterseiten erreichbar sind,
    – alle Formulare, Slider, Galerien etc. funktionieren,
    – und ob du dich ins Backend einloggen kannst.

Unter Werkzeuge → Websitezustand → Bericht → Server → PHP-Version (3. Zeile) kannst du herausfinden welche Version aktuell verwendet wird. Der Status zeigt dir außerdem ob WordPress Fehler entdeckt hat.

Unterstützung beim der PHP Aktualisierung

Hinweise / Tipps

Bei komplexen Webseiten ist es empfehlenswert die Aktualisierung zuerst an einem Clone zu testen. So können alle eventuell auftretenden Probleme ohne Ausfallzeiten behoben werden.

Sollte es mit der neuen PHP-Version zu Problemen kommen, gilt es schnell die Ursache anhand der im Browser ausgegebenen Fehlermeldungen, oder der Error-Log-Files zu analysieren. Lässt sich der Fehler nicht auf die Schnelle beheben, solltest du ein Rollback machen und zurück zur vorherigen PHP-Version wechseln. In diesem Fall ist es notwendig für die Fehleranalyse und -behebung einen Clone der Webseite zu erstellen.

Im Zuge des PHP Upgrades bietet es sich an die Memory Limits zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen. Standardmäßig sind 40 MB für eine Single Site und 64 MB für eine Multisite definiert. Diese sollten auf 128 MB bzw. 192 MB angehoben werden. Die Wert können, abhängig vom Speicherbedarf der jeweiligen Installation, jedoch noch variieren.

Neben dem reinen PHP Aktualisierungs-Service bieten wir auch einen generellen Update-Service an, der alle Komponenten deiner Webseite auf den neuesten Stand bringt.

Fragen (FAQ)

Im Backend unter Werkzeuge → Websitezustand → Bericht → Server → PHP-Version (3. Zeile)

PHP 8 wird ab WordPress 5.6 unterstützt aber nicht in vollem Umfang. Dies ist erst ab Version 6.1 der Fall. Besser ist es jedoch die aktuellste WordPress Version zu verwenden.

Bei Themes oder Plugins sowie mit dem WordPress Core vor Version 5.6

Wenn es keine Probleme gibt ist das für 50,- € (zzgl. MwSt.) schnell erledigt. Sollten Schwierigkeiten auftreten kann ein Umstellung auch einige Tausend Euro kosten. Es ist abhängig davon welche Teile der Webseite nicht kompatibel sind und wie aufwendig es ist diese zu ersetzen. In solchen Fällen analysieren wir das Problem und erstellen einen Kostenvoranschlag.

Beide Support Services beziehen sich auf eine Verlängerung des PHP-Supports über die EOL (End of Life) hinaus. Unabhängig von den damit verbundenen Kosten sollten solche Support Dienstleistungen nur im Notfall und nicht dauerhaft eingesetzt werden. Sie dienen lediglich zur Überbrückung, falls es bei einer PHP-Migration größere Schwierigkeiten gab.

Providerwechsel statt PHP-Migration

Manche Hostinganbieter bieten nach wie vor PHP 7.4 auch ohne zusätzliche Gebühren an. Wer glaubt ein PHP-Update durch einen Providerwechsel umgehen zu können, hat leider etwas Wesentliches übersehen. Das eigentliche Problem ist nämlich nicht die PHP-Version, sondern nicht mehr gepflegte Plugins oder Themes. Da diese nicht mehr weiterentwickelt werden, entstehen Inkompatibilitäten die zu Problemen führen können. Noch gravierender sind etwaige Sicherheitslücken die zwar von Hackern entdeckt, aber vom Entwickler nicht nicht geschlossen werden. Admins wiegen sich in Sicherheit, da von den nicht mehr supporteten Plugins und Themes keinerlei Update-Hinweise kommen. Vorsicht! Dieser Trugschluss kann in einer gehackten Seite enden.